Sie sind hier: Ehrenamtliche  

EHRENAMTLICHE
 

Unsere Ehrenamtlichen

Wer liest denn da die Abkündigungen? Wer hat so lecker gekocht? Wer hat mich besucht, und wer kümmert sich um die Jugend? Wer baut auf und bringt hinterher alles wieder in Ordnung? usw. Wir stellen Ihnen unsere Ehrenamtlichen vor. Denn ohne die vielen Helferinnen und Helfer läuft in der Gemeinde nichts. Wir wollen damit "Danke" sagen und ihre oft stille, aber zeit- und manchmal auch kraftraubende Tätigkeit würdigen.




Kigo Team

Elf Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren machen mit: Sibell Althen, Helena Wolf, Briana Reinl, Melina Bender, Celina Schlapp, Beke Stangl, Hanna Licher, Ann-Kristin Grölz, Christoph Roggenbuck, Tom Drozella und Leonie Schlapp. Mit Kerstin Schirmer, Nadine Rabenau-Theimer und Antje Koob gestalten sie abwechselnd den KiGo.
Uns allen gemeinsam ist der Spaß an der Arbeit mit Kindern. Es macht Freude, sie zu unterstützen, gemeinsam zu spielen, zu basteln, zu singen und zu frühstücken. Unsere Mischung macht den KiGo bunt und lebendig, denn jeder kann seine Fähigkeiten einbringen. Einige von uns sind im Handball, Fussball oder Basketball aktiv, andere tanzen Garde, reiten, singen oder lesen gerne.
Die meisten haben nach der Konfizeit angefangen im Kindergottesdienst mitzuarbeiten. Einige waren früher selbst KiGo-Kinder.

Stimmen aus dem KiGo Team:

Kerstin: „Das Zusammensein mit Kindern in ihrer offenen, individuellen, liebenswerten Art macht mir Freude. Besonders das Erzählen von biblischen Geschichten und Themen die immer wieder aktuell sind, finde ich wichtig."

Nadine: „Ich finde Kinder- und Jugendarbeit wichtig. Besonderen Spaß macht es, biblische Geschichten kindgerecht zu bearbeiten und zu erleben, was Kinder daraus entwickeln.“

Celina: „Ich helfe im KiGo mit, da mir die Arbeit mit Kindern viel Spaß macht. Ich spiele gerne mit ihnen, helfe beim Basteln oder erkläre ihnen etwas, wenn sie Fragen haben.“

Tom: „Es macht mir Spaß, in der Gemeinde zu helfen und zu sehen, dass die Kinder gerne Geschichten im Kindergottesdienst hören.“

Sibell: „Freiwillige Arbeit halte ich für eine gute Sache, deshalb helfe ich mit.“

Der Kindergottesdienst macht nicht nur Spaß - sondern auch viel Arbeit! Aber er ist eins der wichtigsten Standbeine unserer Gemeinde. Ein großes Lob und herzliches
Dankeschön für ein tolles Team!
Jutta Martini




Sabine Grölz-Krug

Kirchenvorsteherin. Dankeschön!!!

Mein Name ist Sabine Grölz-Krug, ich bin 51 Jahre alt, in Staufenberg geboren und fühle mich meiner Heimatgemeinde sehr verbunden. Seit nunmehr 10 Jahren bin ich Mitglied im Kirchenvorstand, und ich habe keine Minute gezögert, als mich Frau Martini damals ansprach, ob ich nicht für dieses Amt kandidieren möchte. Ich habe mich sehr über die Anzahl an Stimmen der Gemeindemitglieder gefreut, die ich seinerzeit und auch bei der Wiederwahl erhalten habe!

Wir besprechen in unseren Kirchenvorstandssitzungen einmal im Monat sämtliche Belange die Ge meinde betreffend, die weit über das hinausgehen, was ich mir je vorgestellt habe. Es macht mir großen Spaß in diesem tollen Team mitzuwirken und mich zu engagieren. Neben dem Bauausschuss, der sich um die Instandhaltung der Gebäude der Kirche kümmert, gehöre ich auch dem Diakonieausschuss an, der sich ebenfalls einmal im Monat trifft und über die Besuche bei unseren Senioren berichtet. Ich selber habe keine Familie mehr, um die ich mich kümmern kann und so macht es mir sehr viel Freude, die Senioren in unserer Gemeinde, nicht nur an ihren Geburtstagen, zu besuchen, eine kleine Aufmerksamkeit zu überreichen und Zeit für ein offenes Gespräch zu finden. Nicht nur bei meinen Besuchen im Pflegeheim Lollar merke ich sehr oft, wie froh man über einen Besuch und ein bisschen Zeit sein kann.

Ich bekomme sehr viel zurück und das bringt mir Freude, macht mich glücklich und zeigt mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Seit Gründung, also seit fast 6 Jahren bin ich Mitglied im Frauenkreis Kirchberg und jeder, der unsere Gemeindefeste kennt, weiß, was der Frauenkreis in diesen Jahren bewegt hat. Es ist schön, zu dieser Gruppe von Frauen im „mittleren Alter" dazuzugehören und gemeinsame Unternehmungen zu starten. Nur mit dem Ehrenamt funktioniert eine Gemeinde, so wie sie funktioniert. Wir freuen uns über jeden, der in welcher Art und Weise auch immer, mitwirken möchte.

Sabine Grölz-Krug




 

Uwe Martini

"Web-Master" Dankeschön!!!

"Wann ist morgen früh der Gottesdienst noch mal? Ich finde das Blättche nicht. Ach, ich schau mal schnell ins Internet."

"Hast du gesehen? Die Fotos von der Konfi-Freizeit stehen schon auf der Homepage! " "Wo ist denn der Gemeindebote? Ich brauche mal schnell die Tauftermine." "Keine Ahnung, aber geh doch auf die Webseite! "
Im vergangenen Jahr haben 6000 Besucher unsere Internetseite "www.kirchberg-evangelisch.de" aufgerufen. Das ist für eine Kirchengemeinde sehr gut: knapp 500 Klicks im Monat. 2012 haben 600 Leute online nach den Gottesdiensten gesucht und ebenso viele den Gemeindeboten gelesen, sagt die Statistik. Ich betreue diese Seite nun schon seit gut 15 Jahren. Wir waren damals mit Heuchelheim eine der ersten Gemeinden im ganzen Landkreis Gießen mit eigener Webseite. Am Anfang war das eine Spinnerei. Die Seite wurde entsprechend kaum beachtet.

Aber mit dem veränderten Internetverhalten vieler Menschen wuchs auch die Akzeptanz unserer Webseite, und heute haben wir eine rege Nutzung. Anfangs habe ich noch per Hand mit HTML-Code programmiert, heute hilft ein " Content Management System" und schafft ein professionelleres Ergebnis. Mir macht es Spaß. Es hat etwas von Denksport. Oft muss ich lange grübeln, bis mir eine gute Präsentation einfällt. Aber wenn es dann gelingt, ist es ein richtiges Erfolgserlebnis: Zum Beispiel ist der Gemeindebote jetzt als aufzublätterndes EBook gestaltet. Der Konfirmationsgottesdienst letztes Jahr konnte zum Nachhören mit Audio dokumentieren werden.

Die Pflege der Webseite ist mein Engagement für die Kirchengemeinde, denn auf diese Weise nehme ich teil am Leben der Gemeinde. Freuen kann ich mich darüber, wenn man mir Material schickt, das ich dann auf der Webseite einstellen kann. Eine Ankündigung für eine Aktivität der Jugendarbeit, ein Foto des letzten Treffens der Frauenhilfe, eine Information über ein Konzert des Singkreises, eine Änderung der Treffzeiten der Krabbelgruppe. Auf solche Infos bin ich angewiesen, um die Homepage immer aktuell zu halten ! !
Ich würde mich auch freuen, wenn noch jemand Lust hätte mitzumachen. Im Team macht es immer mehr Spaß als alleine. Also, wer Lust hat, melde sich einfach bei mir (Kontakt über die Webseite).
Ich wünsche der Gemeinde, dass sie die Nutzung des Internets immer stärker in ihre einzelnen Aktivitäten integriert. Es lohnt sich.

Uwe Martini
P.S. Mit dem Smartphone erreichen Sie uns auch über QR Code!




 

Christel Neumeier

Die Frau der Blumen. Dankeschön!!!

Immer wieder werde ich auf den wunderschönen Blumenschmuck angesprochen. Danke!!!

„Ich sorge für den Blumenschmuck zu den Gottesdiensten unserer Kirchengemeinde im Kirchberg und im Gemeindezentrum, gehöre zum Frauenhilfe-Team und singe im Singkreis. Das Blumenamt' habe ich von Frau Danne übernommen, die mich auf vielfältige Weise angeregt hat und unterstützt. Die Kirchengemeinde stelle ich mir wie ein Puzzle vor, zusammengesetzt aus vielen verschiedenen Teilen. Aus dem Gefühl der Dankbarkeit Gott gegenüber und weil mir der Umgang mit Blumen Freude macht, ist der Altarblumenschmuck mein 'Gemeinde-Puzzle-Teil'. Die Sträuße den jeweiligen Räumen, den Anlässen und natürlich der Jahreszeit anzupassen, macht mir Spaß.

Schwierig kann die Materialbeschaffung sein. Z.B. in der Vorweihnachtszeit, wenn die Adventskränze große Mengen Tannengrüns verschlingen. Ich bin sehr froh, dass liebe Nachbarn und Bekannte an mich denken und mir Koniferenschnitt aufheben oder mich auf Bezugsquellen hinweisen. Der Gottesdienstbesuch am Sonntag lässt mich innehalten, zur Ruhe und zur Besinnung kommen. Ich schätze es, wenn die Predigttexte im Gottesdienst in geschichtlichen und theologischen Zusammenhängen erläutert werden. Ich wünsche unserer Kirchengemeinde viele verschiedenartige, engagierte Gruppen, die untereinander in gutem Kontakt stehen und die alle zusammen ein buntes 'Gemeindepuzzle' ergeben."

Christel Neumeier




 

Wolfgang Schirmer

Der tatkräftige Mann hinter den Kulissen. Dankeschön!!!

Seit acht Jahren bin ich in der Gemeinde ehrenamtlich tätig. Ich engagiere mich bei Veranstaltungen (Gemeinde- Fiesta bzw. Gottesdiensten), bei denen Vorbereitungen im Gemeindezentrum und auf dem Kirchberg erforderlich sind (z.B. Aufbau/ Abbau von Zelten, Tischen und Sonstigem). Ich engagiere mich in der Kirchengemeinde, da sie Treffpunkt der unterschiedlichsten Menschen ist und mir die Möglichkeit gegeben wird, neue Kontakte zu knüpfen. Außerdem erhoffe ich, durch meinen Einsatz auch andere Gemeindemitglieder für deren Arbeit zu gewinnen.

Die Bindung zur Gemeinde wird durch den Einsatz enger Die Gottesdienste werden zunehmend so gestaltet, dass Teile durch Gemeindemitglieder mit gestaltet werden, wobei insbesondere jüngere Menschen angesprochen und einbezogen werden. Gottesdienste, die unter ein besonderes Thema gestellt werden, erfreuen sich einer zunehmenden Zahl von Besuchern. Dies ermöglicht der Gemeinde, Jüngere und Ältere gleichermaßen anzusprechen und auch zu einer Mitwirkung zu gewinnen.

Die Gemeinde soll zukünftig von mehr Menschen getragen und belebt werden, wozu die Aktivierung jüngerer Menschen wichtig ist. Dazu sind auch Informationen über die vielfältigen Möglichkeiten wichtig, in welchen Bereichen die Kirchengemeinde durch den persönlichen Einsatz aktiv unterstützt werden kann.

Wolfgang Schirmer




 

Jasmin Vogel

Eine unserer jungen Erwachsenen. Dankeschön!!!

Ich bin seit 2005 in der Kirchengemeinde Kirchberg 1 ehrenamtlich tätig.

Im Anschluss an meine Konfirmation war ich ein Jahr lang als Teamerin (Betreuerin) bei den Konfirmanden im Jahrgang nach mir dabei, und weil mir die Arbeit in der Kirchengemeinde mit Jugendlichen so viel Spaß gemacht hat, bin ich seit 2006 ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit tätig. Hauptsächlich unterstütze ich das Team für die Kindergottesdienste, die einmal im Monat an einem Samstagvormittag stattfinden, helfe aber auch gerne bei anderen Aktivitäten der Gemeinde, wie z.B. Ferienspiele, Kinderbibeltage, Kinderostertage, Workshops. Große Freude macht mir die Mitgestaltung der Kindergottesdienste sowie der anderen Veranstaltungen, weil ich gern mit Kindern und Jugendlichen zusammen bin. Es macht mir unter anderem Spaß, die Themen zu erarbeiten und die Kinder spielerisch in die Kirchengemeinde einzubringen.

Es freut mich, wenn ich sehe, dass den Kindern die Unternehmungen ebenfalls Spaß machen. Ich wünsche mir, dass die Kindergottesdienste weiter so gut besucht sind wie in der Vergangenheit, es den Kindern Freude macht und sie auch an anderen Veranstaltungen weiter gern und häufig teilnehmen. Der Kirchengemeinde Kirchberg I wünsche ich für die Zukunft natürlich auch, dass die Kinderarbeit weiterhin so lebendig bestehen bleibt und von den Kindern gern angenommen wird. Außerdem wünsche ich der Gemeinde, dass die ehrenamtlichen Mitarbeiter alle den Spaß am Mitmachen und Helfen behalten und weiter so gern mitarbeiten wie ich.

Jasmin Vogel




 

Fritz Nies

Der Kollektenrechner

Ich komme aus einer Pfarrersfamilie. Mein Vater, mein Großvater, mein Urgroßvater - alle waren sie Pfarrer.

Da lag es nahe, nach dem Abitur Theologie zu studieren. Ich habe mich aber anders entschieden. Ich wollte mir die Freiheit erhalten, anderen Glaubensüberzeugungen folgen zu können. Deshalb bin ich Jurist geworden.

Damit hatte ich mich aber nicht gegen unsere Kirche entschieden. Auch als Laie kann man in der Kirche mitarbeiten. Deshalb war ich lange Jahre im Kirchenvorstand, in der Dekanatssynode und in der kirchlichen Gerichtsbarkeit tätig.

Das alles liegt - nicht nur altersbedingt - jetzt hinter mir. Zur Zeit arbeite ich noch im Finanzausschuss des Kirchenvorstands mit und verwalte seit über zehn Jahre die Kollektenkasse unserer Gemeinde. Dies sind Tätigkeiten im Hintergrund - für die in dieser Welt verfasste christliche Gemeinde aber notwendig.

Deshalb freue ich mich, damit einen Beitrag zu der Arbeit unserer Gemeinde leisten zu können.
Fritz Nies




 

Petra Schiefelbein / Kerstin Schirmer

Hallo!

Wir, Petra Schiefelbein (li) und Kerstin Schirmer (re), arbeiten seit 2003 im Kindergottesdienstteam mit. Wir verstehen uns gut, haben tolle Ideen und unterstützen durch unsere Mithilfe Antje Koob-Röhrsheim beim monatlich stattfindenden Kindergottesdienst, den Kinderbibeltagen und den Ferienspielen.

Ich, Kerstin, suche aus und bereite jedes Jahr unter Regie von Antje das Krippenspiel in Mainzlar vor. Die Proben sind jedes Mal ein Erlebnis und man sieht, wie die Kinder in ihre Rollen hineinwachsen und sie an Heiligabend spielen. Die Arbeit mit den Kindern bereitet uns viel Freude, und es ist toll zu sehen, wie sie die biblischen Geschichten verfolgen, schöne Bastelarbeiten zaubern und beim Spielen ausgelassen und fröhlich sind. Auch wenn es mal Streit und Probleme unter den Kindern gibt, sie nicht zuhören und einfach nur „wild“ sind, ist es aber das Positive, was zählt und jeder freut sich auf das nächste Treffen.

Petra betreut und bastelt am liebsten mit den Jüngeren und ich finde es spannend mit den Älteren die Geschichten auszuarbeiten und bin über unsere Ergebnisse immer überrascht. Darüber hinaus unterstützt Petraim Kirchenvorstand die Gemeinde und ist sehr aktiv im Frauenkreis.

Ich hingegen kümmere mich mit um die zu verwaltenden Finanzen
und was alles damit zu tun hat. Auch ich freue mich immer wieder auf die
schönen Stunden im Frauenkreis.

Herzliche Grüße
Petra und Kerstin